58 Air Max 95 Releases

2 TBA Air Max 95 Releases


56 Air Max 95 Sneakers already released


int(1620896400)
383

Air Max 95 Smoke

int(1619607600)
420

Air Max 95 Sail

Ihr seid in unserer Übersicht nicht fündig geworden? Dann schaut doch direkt bei Nike vorbei:

Der Air Max 95 – ein Wendepunkt in der AM Legacy

Für Nike war der 95er ein entscheidender Schachzug, um zwischen all den Basketballschuhen der Neunziger neuen Drive zu bekommen und ihren Platz im Sportswear-Segment zu verteidigen. Mit dem Air Max 95 schaffte es der Sportgigant, frische Impulse zu setzen und die Bedeutung von Laufschuhen im Lifestyle-Bereich zu erhöhen. Die Kicks gelten als Wendepunkt in der Geschichte der Air Max und als ein entscheidender Meilenstein, wenn es um den Erfolg der Sneaker-Serie geht. Was an den Nike 95 so anders ist und welche Modelle in keiner Sneaker-Sammlung fehlen sollten, verraten wir dir hier!

A fresh start

Der Startschuss für die Air Max-Reihe fiel 1987, als Tinker Hatfield – inspiriert durch das Centre Pompidou in Paris – mit der visible Air-Unit und typischen Retro-Design eine Silhouette schuf, die zu einer der erfolgreichsten des Swoosh werden sollte. Nachdem er einige Jahre federführend für die AM verantwortlich war, wollte Nike mit dem 95er für frischen Wind in der Modellreihe sorgen. Sergio Lozano sorgte nicht nur für frischen Wind, sondern kreierte mit seinem Design eine Ikone. 

Der Designer war zuvor für die ACG-Kategorie von Nike tätig und brachte diese Erfahrungen in die Air Max-Reihe mit ein. Den 95er Kick entwickelte er ursprünglich für Läufer, die größer und kräftiger gebaut waren und daher einen Schuh brauchten, der ihnen auch bei härterem Aufprall maximale Dämpfung gewährleistete. Das anatomische Design des Schuhs, speziell das an den Rippenbogen erinnernde Schnürungssystem sowie die ähnlich einer Wirbelsäule gebogene Sohle, forderten absolute Spitzenleistung vom Entwicklerteam. Das Upper aus mehrlagigem Wildleder musste beispielsweise so vernäht werden, dass es für maximalen Halt und gleichzeitig ausreichend Flexibilität sorgt. Auch die Ösen des Schnellschnürsystems waren so angebracht, dass sie die Passform des Schuhs konstant hielten und damit für Sicherheit sorgten. 

Das Design des Nike 95 war ein absolutes Rundum-sorglos-Paket: Lozano konzipierte die Mittelsohle erstmals in schwarz, damit der Schuh nach der Laufeinheit nicht zu schmutzig wirkt. Durch Details wie dieses gelang es Nike, die Silhouette erfolgreich zu etablieren und zu einem der erfolgreichsten Sneaker der Air Max-Reihe zu machen.

Anatomie als Erfolgsrezept

Jeder Sneakerhead mit einem Faible für Design ist bei den Air Max 95 genau richtig: Die neuartige Idee des Overall-Designs, die sichtbare Air-Unit im Vorderfuß, die Panel-Konstruktion im Upper und auch der Fade im Colorway machen den Schuh zu einer echten Style-Revolution. Mit seinen futuristischen Elementen war Sergio Lozano seiner Zeit weit voraus und damit ein gebührender Nachfolger von Tinker Hatfield, der bisher für die Reihe verantwortlich war. 

Lozano wollte mit seinem Design etwas Neues schaffen und nutzte die menschliche Anatomie als Inspirationsquelle. Die sich überlappenden Panels des Upper stellen die Muskelfasern dar, die Ösen aus Nylon für die Laces erinnern an Rippen. Die Midsole bildet das Gerüst des Schuhs und schafft Stabilität und Halt – wie die Wirbelsäule seines Trägers. Die Mittelsohle ist aber nicht nur in einer besonderen Art und Weise geschwungen, sondern bringt noch zwei weitere neue Features mit: zum einen zeigt sie auch im Vorderfuß die Air-Technologie, zum anderen war der Nike 95 der erste Schuh mit schwarzer Sohle – eine absolute Premiere für die damalige Zeit!

Der Farbverlauf des Upper ist eine Hommage an Lozanos ACG-Zeit bei Nike und steht für die unterschiedlichen Gesteinsschichten des Grand Canyon. Die wellenförmige Anordnung der einzelnen Farbschichten unterstreicht diesen Farbverlauf zusätzlich. Das Branding wurde beim Sneaker subtil gehalten, um vom sonstigen Design nicht abzulenken: lediglich ein kleiner Swoosh an der Ferse zeigt das Branding von Nike. Mehr ist nicht nötig, denn der Kick ist ein echtes Unikat und gilt als Ikone in der Geschichte der Sneaker. 

Gehypte Varianten des 95er

Wie die anderen Modelle der Reihe ist auch der Nike 95 nicht nur für Sportler ein echter Mehrwert, sondern auch für nahezu jedes Outfit. Ob lässig mit Hoodie oder als cooles Highlight fürs Büro – dieser Kick bringt das Extra an Sportlichkeit mit. Auch die Colorways bieten dir maximale Flexibilität für dein Outfit: So sorgt beispielsweise der White Royal für eine Schippe Eleganz, der SE Grey/Volt bringt mehr Sportlichkeit in dein Outfit und für einen absoluten Eyecatcher sorgen Colorways wie der Vivid Purple in der Moire JCRD Variante. Wie andere Modelle fällt auch der Nike Air Max 95 nicht true to size aus, sondern etwas kleiner. Möchtest du deine Kicks also so bequem tragen wollen wie sonst, empfehlen wir hier eine halbe Nummer größer zu wählen. 

Neben der OG Variante gibt es mittlerweile verschiedene Modelle sowie einige coole Kollabos, beispielsweise mit Kim Jones. Die begehrtesten Varianten stellen wir euch hier vor!

Air Max 95 Essential

Der Essential bleibt der anatomischen Ausrichtung des Grunddesigns treu, wirkt dabei ähnlich kompakt und massiv. Dadurch liefert er idealen Halt bei gleichzeitig jeder Menge Tragekomfort, die unter anderem durch die Air-Technologie am Vorderfuß und im Fersenbereich entsteht. Das Schnürungssystem sorgt wie ein menschlicher Ribcage für zusätzlichen Halt und Stabilität. Damit sich der Läufer auch auf langen Strecken wohl fühlt, ist der Air Max 95 Essential mit einem atmungsaktiven Upper aus Mesh ausgestattet, das teilweise mit Synthetik und Leder überzogen ist. Neben optimalen Halt garantiert der Sneaker dennoch Flexibilität – dafür sorgt die Mittelsohle aus Schaumstoff mit flexiblen Rillen. Insgesamt ist der Essential ein kleines Facelift zur OG Version und zählt damit zu den Klassikern.

Air Max 95 Premium

Auch der Premium behält die Grundzüge des Designs bei, wirkt allerdings wesentlich feiner als die OG Version. Der Hauptgrund dafür sind die verwendeten Materialien und deren Mix. Beispielsweise verwendet Nike für den Premium Grain/Coconut Milk ein Wildleder um den Vorderfuß und seitlich überlagern sich eine Art Leinen und Wildleder. Die Zunge des Schuhs ist aus Canvas und die Laces erinnern an Seile. Solche Material-Mixe sind typisch für den Sneaker. Die Premium-Variante des Air Max 95 in weiß zeigt sich beispielsweise in einem Leder in Schlangenhautoptik gepaart mit weiteren Materialien. 

Air Max 95 Ultra

Der Ultra ist etwas filigraner als die anderen Varianten und wirkt dadurch moderner und noch eine Ecke sportlicher. Am auffälligsten sind die dünnere Mittelsohle und fehlenden Nähte des Upper, was ihm einen schlankeren Eindruck verleiht. Das Upper ist ein Mix aus Mesh, Leder und Synthetik, die Sohle ist ebenfalls aus Synthetik. Durch die dünnere Sohle kommt die Air-Unit noch besser zur Geltung und sorgt auch hier für maximale Dämpfung und Komfort. Der Swoosh ist in dieser Variante ebenfalls seitlich angebracht und das Air Max Logo verziert die Ferse. 

Die Air Max-Reihe war von Beginn an etwas ganz Besonderes, nicht zuletzt aufgrund des Styles und Know-hows der Designer Tinker Hatfield und Sergio Lozano. Obwohl die Handschriften beider Designer nicht unterschiedlicher sein könnten, war immer klar erkennbar, dass ihre Sneaker zur Air Max Familie gehören – und das ist absolut hohe Kunst. Grund dafür ist die starke Basis der Air Max-Reihe, die in jeder Silhouette erkennbar ist. Gleichzeitig haben sie den Schuh mit jeder Silhouette weiterentwickelt und jedem Release seine absolute Berechtigung geschaffen.

Als Nachfolger von Tinker Hatfield trat Lozano in große Fußstapfen. Doch er schaffte es nicht nur, sie auszufüllen, sondern hinterließ mit dem Air Max 95 seine ganz eigene Fußspur bei Nike.