adidas Prophere – latest pickup

Diese Woche Freitag ist es soweit. adidas bringt mit dem Prophere eine komplett neue Silhouette an den Start, die die immer stärker werdende Nachfrage nach klobigeren Sneakern, wie beispielsweise dem Ozweego oder dem Wave Runner 700, bedienen soll.
Ich war bereites beim offiziellen Launch Event in Berlin und hatte vorab die Möglichkeit mit  meinen Kollegen sneakerb0b und sixnine eigenen Content für den adidas Prophere zu kreieren. Das Ergebnis konntet ihr in den letzten Tagen bereits auf Instagram und Facebook bestaunen.

Ich hab natürlich auch mitbekommen, dass einige von euch wieder Vergleiche zum Huarache hergestellt haben. Beim NMD war es damals nicht anders, denn soweit ich mich richtig erinnere, gab es in den verschiedenen Foren und Gruppen die gleichen Vergleiche und Diskussionen. Letztendlich wissen wir aber alle wie die Geschichte ausgegangen ist, denn der NMD hat sich im vergangenen Jahr ganz locker zu einem der beliebtesten Schuhe des Jahres gemausert. Ich persönlich finde die Diskussionen aber immer sehr interessant und höre mir auch gerne eure Meinung an. Vor allem wenn dadurch kontroverse Diskussionen entstehen.
Ehrlich gesagt hatte ich zuerst auch Probleme mit dem adidas Prophere. Mittlerweile trage ich den Schuh regelmäßig, was vor allem daran liegt, dass ich das Thema mit den „klobigen Sneakern“ bzw. „Dad Shoes“ einfach abfeiere. Den Raf Simons Ozweego trage ich beispielsweise echt gerne, und da steh ich in unserer kleinen Szene glaube ich nicht alleine da.
Ich kann nachvollziehen, dass viele von euch immer noch sehr schmale und spitze Silhouetten mit einem guten Shape bevorzugen. Aber wenn ihr euch die folgenden Bilder anschaut, werdet ihr schnell feststellen, dass der Prophere auch die Shapefanatiker unter uns bedient. Selbstverständlich ist die Midsole des adidas Prophere immer noch sehr markant, aber shapetechnisch gibt es bei dem Schuh tatsächlich nichts zu meckern.
Das Obermaterial des Prophere besteht aus meliertem Primeknit, welches dem Vergleich zu den Human Race Modellen locker standhalten kann. Auch bei den Human Race NMD wurde bereits ein deutlich stärkeres Material verwendet, als es beispielsweise bei den ersten Glitch Camo Modellen der Fall war. Das ist aber auch gut so, denn im Winter wäre es sonst tatsächlich etwas kalt. Die Streifen an der Seite des Schuhs sind aus Wildleder und wurden bereits auf einigen älteren Modellen aus der EQT Familie verwendet. Abgerundet wird das Konzept des Prophere von einer Fersenkonstruktion aus Wildleder und der markanten Außensohle, die fleißig von euch in den Gruppen diskutiert wird.

WIE FÄLLT DER ADIDAS PROPHERE AUS?

Beim Sizing müsst ihr definitiv etwas aufpassen, denn ich kann beim adidas Prophere zwei Größen tragen. Die US 11.5 ist zwar tragbar, mir aber minimal zu groß. Die US 11 sitzt bei mir perfekt. Ich konnte damals auch die Größe US 10.5 anprobieren, die mir im Zehenbereich aber etwas zu eng war.

WIE TEUER IST DER ADIDAS PROPHERE?

Der adidas Prophere wird zu einem fairen Retailpreis von rund 120 Euro erhältlich sein. Solltet ihr also Interesse an dem Modell haben, schaut euch am besten meine Releaseübersicht für diesen Freitag an. Dort findet ihr einige Stores, bei denen der Prophere um 00:01 erhältlich sein wird.
Solltet ihr noch weitere Fragen zu dem Schuh haben oder weitere Bilder benötigen, könnt ihr mir ruhig schreiben. Ich hab noch einiges an Material da und würde mich freuen eure Fragen zu beantworten. Egal ob per Privatnachricht oder direkt auf Facebook.

Hottest News Of The Week