Gestern Abend fand in Berlin das Event zur Veröffentlichung des neuen adidas Prophere statt. Mein Kollege sneakerb0b und ich sind für das Event nach Berlin gereist und bekamen dort die Möglichkeit, den Rapper ahzumjot, der auch gleichzeitig der Main-Act des adidas Prophere Events war, ein paar Fragen über sich und seine Verbindung zu diesem ganzen Turnschuh-Ding zu stellen. Gleichzeitig findet ihr in diesem Beitrag noch einige Bilder vom gestrigen Event im 37. Stock des Park Inn Hotels am Alexanderplatz. Weitere Informationen zum Release des adidas Prophere erfahrt ihr in den nächsten Tagen hier auf dem Blog oder direkt bei adidas.

Viel Spaß mit dem Interview:

Ahzumjot, freut mich dich kennenzulernen! Vielleicht stellst du dich erst einmal den Leuten vor, die dich bisher noch nicht kennen.

Ich bin 28 Jahre alt, Sternzeichen Krebs (lacht). Ne, ich bin Musiker, produziere selbst, drehe Videos, die ich mittlerweile auch selber schneide. Eigentlich mach ich echt viel, hauptsächlich bin ich jedoch Rapper.

Also deine Haupttätigkeit ist Rap? Deutsch-Rap?

Genau!

Wie bist zu zum Musik machen gekommen? Wann hat das alles bei dir angefangen?

Ich hab im Alter von 15-16 Jahren angefangen zu rappen. Das müsste so 2004-2005 gewesen sein. Ich habe mich schon immer für Rap interessiert, aber so richtig ging es bei mir mit dem Internet los. Ich war damals in einem Internetforum, in dem es lustigerweise gar nicht um Musik, sondern um Videospiele ging. Irgendwann haben wir uns dort mit eigenen Text gebattled…und so ging es dann los (lacht).

Was für Musik hast du damals gehört? Auch Deutsch-Rap?

Deutsch-Rap habe ich tatsächlich erst sehr spät gehört. Für Deutsch-Rap habe ich mich wirklich erst interessiert, als ich angefangen habe Musik auf Deutsch zu machen. Und dann habe ich auch schnell immer weniger gehört, weil ich immer mehr eigene deutsche Musik gemacht habe…(lacht).

Du interessierst dich selber für Sneaker. Hast du einen Lieblingsschuh? Gibt es derzeit etwas was du besonders oft trägst? 

Tatsächlich würde ich sagen, dass ich in letzter Zeit besonders gerne ältere Modelle trage. Eher so in Richtung Stan Smith, Gazelle…adidas Spezial. Ich mag eher klassische Sneaker, trage aber auch gerne mal einen Ultra Boost. Tendenziell bin ich aber echt eher der „Old-Schooler“.

Wie startet dein Tag morgens? Was suchst du dir zuerst aus? Erst Outfit und dann Schuhe, oder andersrum? 

Ich trink erst den ganzen Kaffee und rauche ’ne Zigarette (lacht).

Klar…aber danach musst du dir ja irgendwas anziehen, oder? 

Ich glaube, ich suche mir echt immer erstmal das Outfit aus und dann die Schuhe. Es passiert mir ganz selten, dass ich auf einen bestimmten Sneaker Bock habe und mir ein entsprechendes Outfit dazu zusammenstelle. Beim adidas Ultra Boost Multicolor von KITH passiert das manchmal, weil der Schuh einfach sehr auffällig ist. Insgesamt mache ich mir aber ehrlich gesagt viel weniger Gedanken um mein Outfit, als viele Leute wahrscheinlich denken.

Teil 2 findet ihr morgen hier.

adidas Prophere 🔥 #prophere #adidas #deadstocksnkrblog #cgn #bln #adidas 📸@sixnine

A post shared by Dead Stock Sneakerblog (@deadstocksnkrblog) on

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here