Relaunch der adidas EQT Serie – Interview mit Till Jagla

Im Rahmen des EQT Events auf der Fashion Week in Berlin, hatten mein Kumpel b0b und ich die Möglichkeit, mit Till Jagla, dem Global Senior Director adidas Originals Footwear Concepts, ein Interview über den Relaunch der Equipment Serie zu führen.

Der Release der „B-Side“ EQT Modelle ist ja bereits für diese Woche geplant, also ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt um noch ein paar Hintergrundinformationen über das Equipment Thema zu bekommen. Till arbeitet nicht nur bei adidas, sondern ist selber seit Jahren in der Sneakerszene verwurzelt und ein großer Fan der Equipment Serie. Genau deswegen gibt es für mich derzeit auch kaum einen besseren Gesprächspartner als ihn, da er genau weiß wie die neue und alte Generation von EQT Fans- und Liebhabern tickt.

Hier ist der erste Teil des Interviews mit Till. Zusätzlich gibt es noch ein paar frische on-feet Bilder des neuen adidas EQT 93/17, die ich am Wochenende zusammen mit Pangea in Köln gemacht habe. Den zweiten Teil des Interviews findet ihr dann morgen auf www.sneakerb0b.de!

DS: Hallo Till, grüß dich! Wir beide kennen uns ja schon etwas länger, aber vielleicht kannst du dich kurz persönlich vorstellen, damit auch jeder weiß wer du bist und was du bei adidas machst.

Ja klar, sehr gerne. Mein Name ist Till Jagla. Ich bin 37 Jahre alt und arbeite seit 2010 bei adidas. Mein Team und ich haben das außerordentliche Privileg, alle globalen Footwear Konzepte und somit auch die EQT Serie zu verantworten.

DS: Was heißt Konzepte verantworten? Wie stellt sich das dar?

Die Konzeptkreation findet bei uns im Produktmarketing statt. Im Prinzip sind wir die Schnittstelle zwischen Design, Development und Communication. Alles, was auf diesem Event umgesetzt wird, kommt von einem großen Team. Am Relaunch der EQT Serie haben viele Leute abteilungsübergreifend mitgearbeitet und ich habe als Repräsentant der Marke jetzt das Privileg, mit euch zusammen die Interviews zu führen.

DS: Du und dein Team, ihr seid verantwortlich für die Konzepte. Was waren eure konkreten Aufgaben beim Relaunch bzw. bei der Weiterentwicklung der EQT Serie?

Das wichtigste für uns war, dass wir die EQT Serie mit so viel Respekt wie möglich behandeln. Es gibt viele Wege es falsch zu machen, und nur ein paar Wege, es richtig zu machen. Wir haben versucht herauszufiltern, was die Quintessenz hinter dem Konzept von damals war. Für uns war schnell klar, dass wir uns nur auf das Beste vom Besten konzentrieren. Ob Materialien, Shape oder die neue Farbe. Speziell das Turbo Red war ein wichtiger Baustein in unserem Konzept, weil wir verstanden haben, dass die Farbe Sub Green über die Jahre hinweg bestimmte Assoziationen zu einem Produkt hergestellt hat. Wir wollten den Relaunch der EQT Serie ganz bewusst mit einer Farbe kombinieren, um der jüngeren Generation einen neuen „Hero-Colourway“ bieten zu können. Turbo Red soll eine Farbe werden, die in den nächsten Jahren eine neue Ära der EQT Serie prägt.

DS: Du sprichst gerade eine neue Ära an. Wollt ihr mit dem Relaunch der EQT Serie und der neuen Farbgebung bewusst eine neue, vielleicht auch jüngere Zielgruppe ansprechen?

Idealerweise versuchen wir es natürlich allen EQT Liebhabern recht zu machen, egal ob jung oder alt. Aus dem Grund haben wir drei Modelle auf den Markt gebracht. Der Refine hat einen überarbeiteten Shape bekommen, der speziell die Liebhaber der OG Modelle ansprechen soll. Unser „Spaceship“ ist der 93/17, der die besten adidas Technologien in einem Schuh vereint: Primeknit und Boost. Um die junge und alte Generation miteinander zu verbinden, haben wir den ADV entwickelt.

(…) to be continued here!

Photos Credits: Pangea

Kommentare