Normalerweise ist es so, dass ich bei meinen Recaps zur Frangelico Lokalrunde jede Station immer ausführlich beschreibe. Der letzte Club hat dann zwar immer so ein bisschen das Nachsehen, weil die späten nächtlichen Erinnerungen am Morgen oft schneller verblassen als mir eigentlich lieb ist, aber so ist das nun mal. Irgendwo muss man halt Kompromisse eingehen und ich bin mir sicher, dass meine Frangelico-Family das gut nachvollziehen kann. 😉

Für das Recap der Lokalrunde in Köln habe ich mir jedoch etwas anderes überlegt. Warum? Weil die Lokalrunde in Köln die meiner Meinung nach beste Lokalrunde war, an der ich bisher teilnehmen durfte. Ich war schon mit SSIO in München und Berlin, mit Afrob in Hamburg…aber Köln!!! Köln und Megaloh haben einfach alles zerlegt.

Angefangen beim Dinner, bei dem ich das erste mal Frangelico mit Limittensaft probiert habe, bis zum letzten Frangelico Shot am frühen Sonntagmorgen.. Ich hatte fast durchgehend ein breites Grinsen im Gesicht und ordentlich Spaß in den Backen. Ein Hauptgrund dafür war sicherlich, dass die Kölner Lokalrunde schon so ein kleines Heimspiel für mich dargestellt hat. Egal ob wir im Club Subway, dem GLORIA THEATER, Reineke Fuchs oder dem Veedel Club waren. Überall gab es bekannte Gesichter und Freunde zu treffen, mit denen ich und die Frangelico Crew ordentlich Gas geben konnten.

Dieses Jahr stehen übrigens noch einige weitere Events mit Frangelico an. Hamburg steht auf dem Plan und zum Splash geht es beispielsweise auch noch. Insgeheim hoffe ich jedoch noch auf eine weitere Lokalrunde in der Domstadt, denn so wie ich es auf der Lokalrunde mitbekommen habe, lechzen die Leute dort nach Haselnuss mit Schuss. 😉

Hier sind noch einige Impressionen von der Lokalrunde mit Megaloh. Hoffe ihr habt Spaß an den Bildern und könnt auch nur ansatzweise erahnen, wie lit die Kölner Lokalrunde war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here